# 23 iSaAc Espinoza Hidrobo

Montabaur, Deutschland · Historica Gewölbe Montabaur

Violine & Performance

Nachholtermin vom März 2022

Der ecuadorianische Performerx iSaAc Espinoza Hidrobo geht mit Geige und Solo-Choreografie auf die Suche nach Momenten in der Musik unserer Zeit, die fesseln, berühren und zum Nachdenken anregen. Der Titel des Stückes „Pakikuna“ stammt aus der Sprache der indigenen Bevölkerung Ecuadors Kichwa und bedeutet „Fragmente“. Aus Werken der zeitgenössischen Komponistinnen Farzia Fallah und Macarena Rosmanich und aus Anklängen der mittelalterlichen Gesänge Hildegard von Bingens entsteht eine Performance, eine Art Ritual, in der die feinen Klänge des Geigenspiels und die Bewegung im Raum ein Erlebnis des HörenSehens entstehen lassen.

 

iSaAc ist ein*e ecuadorianisch*e Performerx, Choreograf*in und Geiger*in mit Sitz in Köln. Seine*Ihre Arbeit bildet eine transdisziplinäre Recherche über experimentellen Formen der Echtzeit-Komposition und durational Praxis, was als Ergebnis neue Formen von sinnlichen Erfahrungen erzielt. Sie*er konzentriert sich
derzeit auf die Suche nach Formen von Empowerment und Integration insbesondere für Queer feministische, 2SLGTQI+ und lokale Gemeinschaften. Er*sie kreierte u.a. Among us (2019), She-saac (2020), maiskind, dance gatherings (2021) und Doris’ Hand (2018). Sie*Er arbeitete für u.a. Mit Stephanie Thiersch-Mouvoir Dance Company, Brigitta Muntendorf-Ensemble Garage, Marina Abramovic, Pina Bausch Tanz Theater, Mehdi Farajpour-Oriantheatre Dance Company, Ensemble hand werk, Ines Doujak und Dayna Martinez. Er*sie erhielt u.a. den DAAD-Preis 2016 der HfMT Köln und weitere Stipendien am Junior RNCM, Folkwang UdK und ZZT Köln.

Gefördert von:

Mit freundlicher Unterstützung von:

       

 

 

Venue Details

Address
Hospitalstr. (Ecke Kolpingstr.), Montabaur 56410, Deutschland